Fundsachen der Gemeinde Westhausen

 

In der Gemeinde gefundene Gegenstände können beim Fundamt Westhausen abgegeben werden.

Aufbewahrungsfristen:6 Monate

 

Lebensmittel und stark verschmutzte, gesundheitsgefährdende, geruchsintensive und beschädigte Gegenstände werden nicht aufbewahrt und sofort vernichtet.

Sollte sich der Eigentümer einer Fundsache nach 6 Monaten nicht gemeldet haben, kann der Finder das Eigentum an der Fundsache erwerben, wenn er den Anspruch auf Eigentumserwerb bei der Abgabe des Gegenstandes angemeldet hat, ansonsten geht die Fundsache in das Eigentum der Gemeinde über. Bei eingetragenem Eigentumserwerb nach Ablauf der 6 Monate, wird der/die Finder/in benachrichtigt, dass der Fund abgeholt werden kann. Bei der Aushändigung wird eine Verwaltungsgebühr erhoben.

Aushändigung von Fundsachen:

Bei der Abholung eines verlorenen Gegenstandes hat der Verlierer sich als rechtmäßiger Eigentümer auszuweisen (Personalausweis). Dieser Nachweis ist durch eine genaue Beschreibung des Gegenstandes und ggf. des Inhalts sowie durch Angabe von Ort und Zeit des Verlustes glaubhaft zu machen. Außerdem hat er die festgesetzten Gebühren und etwaige sonstige Auslagen und Kosten zu begleichen.

 

Folgende Gegenstände / Artikel sind im Gebiet der Gemeinde Westhausen liegen geblieben:

  • 11.05.2021 Schlüssel mit Anhäger, Deutschordenstraße
  • 02.05.2021 Schlüsselbund, Bohler in Reichenbach 
  • blaue Krücke in der Kreissparkasse Westhausen
  • 17.04.2021 Kindergeldbeutel, Bäckerei Angstenberger
  • März, Jugendfahrrad Ghost, Bäckerei Angstenberger 
  • 19.03.2021 Kinderfahrrad, Westerhofen
  • 18.02.2021 Rosenkranz, Parkplatz EDEKA
  • 05.02.2021 Herrenfahrrad, Eichendorffstraße

Nähere Informationen beim Fundamt:

Ramona Beerhalter

Sekretariat

Zimmer Nr. 2.3

Tel.: Tel.: 07363 / 84-23