Öffentliche Bekanntmachung über die öffentliche Auslegung der 6. Änderung des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan des Gemeindeverwaltungs- und Wasserversorgungsverbandes Kapfenburg (GVWV Kapfenburg)

1. Aufstellungsbeschluss

Der GVWV Kapfenburg hat in seiner öffentlichen Sitzung am 10. Oktober 2018 aufgrund § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, für den Bereich der Teilflächen Flurstück 3814, auf der Gemarkung Westhausen die
6. Änderung des Flächennutzungsplanes des GVWV Kapfenburg, „Freiflächen-Photovoltaikanlage –
Lindach“ in Westhausen, aufzustellen. Eine frühzeitige Bürgerbeteiligung nach § 3 Abs. 1 BauBG fand in dem Zeitraum vom 05.04.2019 bis 04.05.2019 statt.

Der GVWV Kapfenburg hat am 30.09.2019 in öffentlicher Sitzung die Abwägung der Träger öffentlicher Belange (Vorentwurf 6. Änderung des Flächennutzungsplans mit integriertem Landschaftsplan) durchgeführt. Der GVWV Kapfenburg hat in der o.g. öffentlichen Sitzung den Entwurf inkl. Begründung der 6. Änderung des Flächennutzungsplans mit integriertem Landschaftsplan des GVWV Kapfenburg „Freiflächen-Photovoltaikanlage-Lindach“ in Westhausen, gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen und die Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

2. Bürgerbeteiligung

Der Entwurf der 6. Änderung des Flächennutzungsplanes mit integriertem Landschaftsplan des GVWV Kapfenburg „Freiflächen-Photovoltaikanlage – Lindach“ wird mit Lageplan und Begründung mit dem Datum 15.05.2019 gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit

vom 18.10.2019 bis 18.11.2019

während den allgemeinen Öffnungszeiten

bei der Stadtverwaltung Lauchheim, Rathaus, Hauptstraße 28, 73466 Lauchheim im Flur des Obergeschosses am Eingang zum Bürger- und Sitzungssaal

sowie
bei der Gemeindeverwaltung Westhausen, Rathaus, Jahnstraße 2, 73463 Westhausen
im Flur des 1. Obergeschosses öffentlich ausgelegt.

Hinweise:

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Flächennutzungsplanes gemäß § 4a Abs. 6 BauGB unberücksichtigt bleiben. Eingegangene Stellungnahmen werden mit jeweiliger Namensnennung öffentlich behandelt.

Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsverordnung ist unzulässig, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung des Bebauungsplanentwurfes nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Lauchheim, den 07.10.2019

gez. Andrea Schnele

Verbandsvorsitzende

Entwurf Flächennutzungsplan