ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Bebauungsplan „Josefskapelle“ in Westhausen, gem. § 13b BauGB - Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Westhausen hat am 11.12.2019 in öffentlicher Sitzung gemäß § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, den Bebauungsplan „Josefskapelle“ in Westhausen aufzustellen. Das Bebauungsplanverfahren erfolgt nach § 13 b BauGB.

Der räumliche Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplanes liegt auf dem Flst.-Nr. 699/4 sowie den Teilstücken der Flst.-Nr. 699/3, 3832, 3831, 3827 (Feldweg) und 3760 (Egelsbach) und umfasst ca. 2,0 ha.

Er wird durch das bestehende Wohngebiet “Kapellenäcker / Unteres Feld“ im Westen, die bestehende Bebauung mit gemischter Nutzung im Süden sowie landwirtschaftlich genutzte Ackerflächen im Norden, Osten und Nordwesten begrenzt.

Auf Grund des weiterhin sehr großen Bedarfs nach Bauplätzen für Wohngebäude möchte die Gemeinde Westhausen neue Flächen für Wohnbebauung zur Verfügung stellen.

Trotz der Maßnahmen zur  innerörtlichen Nachverdichtung werden weiterhin auch bisher nicht erschlossene Flächen im Außenbereich benötigt.

Priorität haben hierbei Flächen, die auf Grund ihrer innerortsnahen Lage eine fußläufige Nutzung der vorhandenen Infrastruktur sowie des ÖPNV ermöglichen.

Der Geltungsbereich des geplanten Wohngebietes deckt sich in weiten Teilen mit der im FNP vorgesehenen Fläche für Wohnbebauung. Da langfristig eine Erweiterung des Siedlungsgebietes in nördliche Richtung angestrebt wird, soll das geplante Wohngebiet  “Josefskapelle“ soweit Richtung Norden ausgeweitet werden, dass ein späterer Anschluss an die westlich gelegenen Flächen ermöglicht wird.

Mit dem Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um den bisher landwirtschaftlich genutzten Bereich östlich des Kapellenweges für Wohnbebauung nutzbar zu machen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans kann nachfolgendem Lageplan vom 11.12.2019 entnommen werden. Insgesamt sollen rund 20 Bauplätze in diesem Bereich entstehen.

Der Aufstellungsbeschluss wird gemäß § 2 Abs. 1 BauGB hiermit bekannt gemacht.

Bebauungsplan „Josefskapelle“ in Westhausen

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Bebauungsplan „Hartbuck Ost“ in Westhausen, gem. § 13b BauGB - Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Westhausen hat am 11.12.2019 in öffentlicher Sitzung gemäß § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, den Bebauungsplan „Hartbuck Ost“ in Westhausen aufzustellen. Das Bebauungsplanverfahren erfolgt nach § 13 b BauGB.

Der räumliche Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplanes liegt auf einem Teilstück des Flurstücks Nr. 909 und umfasst ca. 0,25 ha.

Er wird durch das bestehende Wohngebiet “Hartbuck Nord“ im Westen, das bestehende Wohngebiet “Hartbuck“ im Süden sowie landwirtschaftlich genutzte Ackerflächen im Norden und Osten begrenzt.

Auf Grund eines anhaltenden Bedarfs an Bauplätzen für Wohnbebauung ist die Gemeinde bestrebt, geeignete Abrundungsflächen für eine Bebauung zugänglich zu machen.

Die Fläche östlich der Röntgenstraße in der Hartbucksiedlung bietet sich für eine wirtschaftliche und bodensparende Nutzung an, da die notwendige Erschließung durch die Röntgenstraße bereits vorhanden ist.

Mit dem Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um den bisher landwirtschaftlich genutzten Bereich östlich der Röntgenstraße für Wohnbebauung nutzbar zu machen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans kann nachfolgendem Lageplan vom 11.12.2019 entnommen werden. Insgesamt sollen voraussichtlich vier Bauplätze in diesem Bereich entstehen.

Der Aufstellungsbeschluss wird gemäß § 2 Abs. 1 BauGB hiermit bekannt gemacht.

Bebauungsplan "Hartbuck Ost"

ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG

Bebauungsplan „Bäumlesfeld“ in Frankenreute, gem. § 13b BauGB - Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Westhausen hat am 11.12.2019 in öffentlicher Sitzung gemäß § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, den Bebauungsplan „Bäumlesfeld“ in Frankenreute aufzustellen. Das Bebauungsplanverfahren erfolgt nach § 13 b BauGB.

Der räumliche Geltungsbereich des zukünftigen Bebauungsplanes liegt auf einem Teilstück des Flurstücks Nr. 3683 im Teilort Frankenreute und umfasst ca. 0,16 ha.

Er wird durch die bestehende Bebauung im Norden, eine Streuobstwiese im Westen sowie landwirtschaftlich genutzte Ackerflächen im Osten begrenzt. Südlich des Geltungsbereiches befinden sich zwei einzelne Gebäude sowie die Bahnlinie Aalen-Bopfingen.

Auf Grund eines anhaltenden Bedarfs an Bauplätzen für Wohnbebauung ist die Gemeinde bestrebt, geeignete Abrundungs- und Ergänzungsflächen für eine Bebauung zugänglich zu machen.

Die Fläche am südöstlichen Ortsrand von Frankenreute bietet sich für eine wirtschaftliche und bodensparende Nutzung an, da die notwendige Erschließung durch die Ortsstraße bereits vorhanden ist.

Mit dem Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, um den bisher landwirtschaftlich genutzten Bereich östlich der Ortsstraße Frankenreute für Wohnbebauung nutzbar zu machen.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplans kann nachfolgendem Lageplan vom 11.12.2019 entnommen werden. Es sollen voraussichtlich zwei Bauplätze in diesem Bereich entstehen.

Der Aufstellungsbeschluss wird gemäß § 2 Abs. 1 BauGB hiermit bekannt gemacht.

In einem nächsten Schritt werden die Entwürfe der Bebauungspläne zu gegebener Zeit in öffentlicher Sitzung des Gemeinderats vorgestellt, darauf folgt die öffentliche Auslegung der Bebauungsplanentwürfe im Rahmen der Bebauungsplanverfahren.

Westhausen, den 12. Dezember 2019

gez. Markus Knoblauch, Bürgermeister

Bebauungsplan „Bäumlesfeld“