Neue E-Bike Ladestation ChargerCube an der Turn- und Festhalle Westhausen

Bei der Turn- und Festhalle Westhausen in der Jahnstraße und somit am beliebten Kocher-Jagst-Radweg, besteht ab sofort die Möglichkeit, sein E-Bike an der neuen Ladestation „ChargerCube“ (=Ladewürfel) klimafreundlich und kostenfrei zu laden.

An bis zu zehn überdachten Stellplätzen und acht Ladepunkten ist das Laden mit Ladeanschlüssen für fast alle gängigen Pedelec- und E-Bike Akkus möglich. Ein eigenes mitgebrachtes Ladekabel ist demnach nicht erforderlich.

Dank Schnelllade-​Funktion können E-​Akkus im Vergleich zu Heimladegeräten ungefähr doppelt so schnell aufgeladen werden. Die Stromversorgung des ChargerCube als standardisierte und autarke Container-Bauweise erfolgt umweltfreundlich per Solarpanel mit verbautem Stromspeicher. Sollte dieser an viel frequentierten Tagen oder bei schlechtem Wetter leer sein, kann dank eines Netzanschlusses trotzdem geladen werden.

Die ChargerCube sind ein durch den Bundeswettbewerb „Klimaschutz im Radverkehr“ gefördertes Projekt, über das insgesamt 55 ChargerCubes im Bereich Schwäbische Alb aufgestellt werden sollen und somit ein flächendeckendes Netz von Ladestation entstehen soll. Der Bund fördert das Projekt mit gut zwei Millionen Euro und trägt 70 Prozent der Kosten. Für einen der mobilen Ladecontainer belaufen sich die Kosten auf circa 55.000 Euro, von denen abzüglich der Förderung rund 16.500 Euro als Eigenanteil der Gemeinde beizusteuern sind. Die Gestaltung der Anlage rund um die Ladestation hat der gemeindliche Bauhof übernommen.

Die Realisierung des Projekts in Westhausen ist infolge der Initiative der Gemeindeverwaltung und einem entsprechenden Beschluss des Gemeinderats erfolgt. Hauptziele sind die Förderung des nachhaltigen Radtourismus, die Verbesserung der Rad- sowie Ladeinfrastruktur und die bestmögliche Verlagerung des Freizeit- sowie Berufsverkehrs vom Auto auf das Fahrrad bzw. E-Bike. So ist der gewählte Standort im Zentrum Westhausens und direkt am Kocher-Jagst-Radweg bestens geeignet und bietet einen attraktiven Mehrwert für einen Zwischenstopp in der Gemeinde aber natürlich auch für alle Westhausener Radler:innen.

Als weitere Neuerung stehen neben der Ladestation zusätzliche Fahrradabstellmöglichkeiten für Besucher:innen von Rathaus, Festhalle, Schule, Sportstätten, Wochenmarkt oder bei anderen Anlässen zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.chargercube.de/projekt

Für Fragen oder Feedback wenden Sie sich gerne an die Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Westhausen: Verena Mischo, E-Mail: verena.mischo@westhausen.de, Tel: 07363 84-56