LKW-Unfall auf der Autobahn -- Einsatz für die Feuerwehr

Am Freitag, den 23.11.18 um kurz vor 14 Uhr ereignete sich auf der BAB 7 in Fahrtrichtung Würzburg ein schwerer LKW-Unfall. Der Fahrer eines LKW-Gespann´s musste wegen Ladungssicherung auf dem Standstreifen kurz vor der Abfahrt Ellwangen halten. Er befand sich auf der Ladefläche seines Lasters als er einen Sattelzug auf sich zufahren sah. Der Mann konnte sich noch durch einen Sprung in die Böschung retten. Er blieb unverletzt.  

Der nachfolgende Sattelzug fuhr in das LKW-Gespann auf dem Standstreifen und dann nach links in die Leitplanke.

Der Fahrer wurde hierbei schwer verletzt. 

Die Feuerwehr Westhausen traf als erstes an der Unfallstelle ein und leitete zusammen mit Ersthelfern lebensrettende Sofortmaßnahmen ein. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Fahrer auf der Fahrbahn und musste nicht mehr aus seinem Führerhaus befreit werden.

Nach der Versorgung durch den Notarzt wurde der Fahrer mit einem dazu gerufenen Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Stuttgart geflogen.

Die Autobahn musste mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Hervorzuheben bei diesem Einsatz ist die vorbildliche Leistung der Ersthelfer, sowie eine nahezu tadellos gebildete Rettungsgasse! Nur so konnten wir schnell genug zur Unfallstelle gelangen.

Im Einsatz waren 19 Kräfte aus Westhausen, 8 Kameraden der Aalener Feuerwehr mit Rüst- und Einsatzleitwagen, 1 RTW, 1 NEF des DRK KV Aalen, 1 RTH der DRF-Luftrettung aus Leonberg, sowie Kräfte der Polizei.

Ebenso wurde die SEG "Betreuung Akut" durch die Polizei angefordert, um die im Stau befindlichen Personen mit warmen Getränken zu versorgen. Diese konnte die Einsatzfahrt abbrechen, da der Stau dann schneller wieder aufgelöst werden konnte.

Eingesetzte Mittel Westhausen: ELW, LF 20, LF 16, LF 8

 

Text: C. Starz / Bilder: FFW Westhausen