Gelbe Bänder auch in Westhausen – Kein Streuobst verkommen lassen

In vielen Gemeinden des Ostalbkreises und so auch in Westhausen sind Streuobstwiesen ein prägendes Element der vielfältigen Landschaft und Biodiversität. Durch ihre Blütenpracht und leckeren Früchte sowie als extrem wertvoller Lebensraum für zahlreiche verschiedener Tier- und Pflanzenarten tragen sie dazu bei. Der Erhalt und die Förderung dieser Flächen und Bäume sind deshalb sehr wichtige Maßnahmen für den Artenschutz. Leider wird Fallobst oft nicht geerntet, weil es aufwändig ist. So verderben jährlich viele Tonnen kostbares Obst ungenutzt unter den Bäumen.

Deshalb hat der Ostalbkreis für diesen Herbst eine Initiative gestartet. Das Landratsamt stellt allen interessierten Gemeinden gelbe Bänder zur Verfügung. Diese werden an Streuobstbäumen befestigt und weisen darauf hin, dass das Obst dieser Bäume verfügbar ist und von jedermann geerntet werden darf. Die Bänder bestehen aus speziellem Papier und zersetzen sich, ohne dass die Umwelt belastet wird.

Auch die Gemeinde Westhausen nimmt an der Aktion „Gelbe Bänder“ teil und ab sofort erhalten interessierte Streuobstwiesenbesitzer die gelben Bänder kostenlos zur Abholung im Rathaus.

Private Eigentümer von Obstbäumen oder -sträuchern, die selbst nicht zum Pflücken kommen oder ihr Obst einfach mit der Allgemeinheit teilen möchten, sind ausdrücklich eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen und mit dem gelben Band zu signalisieren: Hier dürfen Mitbürger:innen für den eigenen Bedarf ohne Rücksprache Früchte pflücken und bereits von diesem Baum gefallenes Obst kostenlos auflesen.

Bei der Aktion gibt es aber Regeln, an die sich alle halten müssen: Die Grundstücke dürfen nicht verschmutzt werden und müssen so hinterlassen werden, wie sie vorgefunden wurden. Es ist zudem nicht erlaubt, Äste an den Bäumen abzubrechen. Auch müssen im eigenen Interesse Baumkletteraktionen unterbleiben. Jeder Obstbaumpflücker ist für sich und seine Helfer verantwortlich.

Unabhängig von der Initiative „Gelbe Bänder“ besteht für die Verwertung des Streuobstes der Äpfel- und Birnenbäume auf gemeindeeigenen Flächen weiterhin ein Kooperationsvertrag mit der Mosterei Übele. Diese Bäume sind demnach kein Bestandteil dieser Initiative und deren Aberntung mittels Sammelaktionen durch Schulklassen oder Vereine wird direkt von Daniel Übele koordiniert. 

Abholung der gelben Bänder im Rathaus, weitere Informationen bei Verena Mischo,
E-Mail: verena.mischo@westhausen.de, Tel. 07363 84-56