Ab Montag, 04. Mai 2020 soll das Rathaus Westhausen schrittweise wieder für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Um Warteschlangen zu vermeiden ist allerdings vorab telefonisch oder per E-Mail ein Termin zu vereinbaren.

Bei Rathausbesuchen ist das Tragen einer Mund- und Nasenmaske verpflichtend. Auch das Gemeinde-Team wird entsprechende Schutzmasken tragen, um die Besucher zu schützen. Zudem sind die allgemein bekannten Hygiene- und Verhaltensregeln, insbesondere das Abstandsgebot von 2 m, dringend einzuhalten.  

Bürgerinnen und Bürgern, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person hatten, aus dem Ausland eingereist sind oder erkältungsähnliche Krankheitssymptome aufweisen, ist die Vereinbarung eines persönlichen Rathaustermins leider nicht möglich.

Sofern sich das Anliegen auch telefonisch oder per E-Mail klären lässt, bittet die Gemeindeverwaltung Westhausen auf Grund der weiterhin gebotenen Kontaktvermeidung darum, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen und von einem Rathausbesuch abzusehen. Tel. 07363 84-0, E-Mail: info@westhausen.de

Des Weiteren kann das umfangreiche Informationsangebot auf der Gemeinde-Homepage und des Landratsamts auf www.ostalbkreis.de genutzt werden.

 

Rathaus Westhausen

Jahnstraße 2, 73463 Westhausen

Tel.: 07363/84-0

Erreichbarkeit der Gemeindeverwaltung

Auf Grund der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus können bis auf Weiteres leider keine Gemeinderatssitzungen stattfinden. Wir bitten um Beachtung und um Verständnis. Sobald wieder Sitzungen möglich sind, werden wir entsprechend informieren.
 

Unsere Freiwillige Feuerwehr Westhausen hat vorläufig den Übungs-und Schulungsbetrieb eingestellt, um nicht dringend notwendige Kontakte zu vermeiden und damit die Einsatzbereitschaft gewährleisten zu können. Bei Fragen zu diesem Themenkomplex steht Ihnen Kommandant Raimund Bees per E-Mail: raimund.bees@ffw-westhausen.de oder unter Tel.: 0152 / 33786235 zur Verfügung.

Corona-Krise - Gemeinde Westhausen richtet Beratungsmöglichkeit für Familien und Hilfsdienst ein

Die Gemeinde Westhausen hat für Senioren und Alleinerziehende, die in der aktuell schwierigen Situation auf Unterstützung angewiesen sind und anderweitig keine Hilfe bekommen können, einen kostenlosen Hilfsdienst organisiert. Dieser kann beispielsweise die Besorgung von Lebensmitteln oder Medikamenten übernehmen.

Ansprechpartnerin für Hilfsdienste in Westhausen und Umgebung ist die Schulsozialarbeiterin der Propsteischule Westhausen, Bettina Strohm. Sie koordiniert die Anliegen und ist täglich telefonisch von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr unter 07363 84-47 oder per E-Mail unter bettina.strohm@propsteischule.de erreichbar.

Für den Teilort Lippach wird der Hilfsdienst vom Ortschaftsrat Lippach übernommen. Koordinator ist hier Ortsvorsteher Rudolf Haas. Kontaktdaten: Tel. 07363/4535, E-Mail: rudihaas1959@gmx.de

Sehr erfreulich in diesem Zusammenhang sei, dass sich bei der Gemeinde bereits viele Bürgerinnen und Bürger gemeldet haben, die bei den Hilfsdiensten ehrenamtlich mithelfen möchten, so Bürgermeister Markus Knoblauch. „Ein tolles Zeichen der Solidarität in diesen herausfordernden Tagen“, freut sich der Bürgermeister.

Beratungsangebot für Schüler und Eltern der Propsteischule Westhausen

Des Weiteren wird von der Gemeinde Westhausen für Schülerinnen und Schüler der Propsteischule als auch für deren Eltern ein Beratungsdienst angeboten. Die Erfahrungen aus anderen Ländern im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise haben gezeigt, dass in Isolationssituationen die Gefahr für Streitigkeiten und sonstige angespannte Situationen in den Familien steigen kann. „Für solche Fälle hat sich dankenswerter Weise ebenfalls unsere Schulsozialarbeiterin Bettina Strohm bereit erklärt, eine fachkundige, telefonische Unterstützung und Beratung zu ermöglichen“, so Bürgermeister Knoblauch. Frau Strohm ist für die Propsteischülerinnen und -schüler sowie deren Eltern täglich – für dringende Fälle auch abends und am Wochenende - unter der Telefonnummer 07363 84-47 oder per E-Mail unter bettina.strohm@propsteischule.de erreichbar.

Weitere Informationen und Hinweise der Gemeinde Westhausen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind auch auf der Homepage www.westhausen.de abrufbar.

 
Bettina Strohm

Propsteischule Westhausen - Schulsozialarbeiterin

Tel.: 07363 84-47 (täglich telefonisch von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr)

Rudolf Haas

Ortsvorseher - Lippach

Tel.: 07363/4535

Wochenmarkt wird vorverlegt

Wegen des Feiertags "Karfreitag" findet der Wochenmarkt bereits am Gründonnerstag, 09. April von 7.00 - 12.00 Uhr statt.
Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit dem Wochenmarkt die Verhaltensregeln.

Kostenlose Schülermonatskarten, Schulwegsicherheitskarten und Kindergartenmonatskarten im Abonnement im Mai im Ostalbkreis
Beim Ostalb-Abo wird der Eigenanteil für Mai nicht abgebucht

Seit 17. März 2020 sind die Schulen und Kindergärten im Ostalbkreis geschlossen. Um sicherzustellen, dass die Schülerinnen und Schüler auch nach der schrittweisen Öffnung der Schulen im Mai die Busse und Bahnen nutzen können, wurde der Eigenanteil im April ganz normal abgebucht. Zwar können die Ostalb-Abos weiterhin genutzt werden, faktisch ist die Nachfrage durch den angeordneten Unterrichtsausfall aber auf ein Minimum zurückgegangen, auch da der ansonsten rege genutzte Freizeitverkehr aufgrund des geltenden Kontaktverbots zur Infektionseindämmung nicht erwünscht ist.

Landrat Klaus Pavel hatte bereits Anfang April in einem offenen Brief an die Eltern, Schülerinnen und Schüler appelliert, dem Eigenanteilseinzug im April nicht zu widersprechen und angedeutet, dass der Landkreis vorhabe, auf den Einzug der Eigenanteile im Mai zu verzichten: „Da die Schülerinnen und Schüler nicht in den gewohnten Unterricht dürfen, ist es schlichtweg nicht vermittelbar, wenn sie trotzdem für die Schulbeförderung zahlen müssen, daher werden die Eltern nun entlastet.“

Die benötigten Ausgleichsmittel werden teilweise über das Landesprogramm „Soforthilfe für Familien“ zur Verfügung gestellt. Hier bedarf es aber noch weiterer Verhandlungen mit dem Land, insbesondere für die Zukunft, da ein Großteil der Kinder auch am 4. Mai nicht in die Schulen zurückkehren darf. Die Fahrpreisübernahme umfasst auch alle Inhaber von Schulwegsicherheitskarten und Kindergarten-Abos für den Monat Mai. Insgesamt profitieren etwa 20.000 Schülerinnen und Schüler im Ostalbkreis.

Landrat Klaus Pavel möchte hiermit ein klares Signal senden: „Der womöglich trockenste April seit Beginn der Wetteraufzeichnung erinnert uns alle daran, andere Zukunfts - Herausforderungen nicht außer Acht zu lassen. Wir brauchen künftig deutlich mehr Menschen in Bus und Bahn.“ Trotz der derzeitigen Lage kündigt der Landrat daher weitere Überlegungen an, die er am 4. Mai mit dem Umweltausschuss des Kreistags diskutieren und anschließend dem Kreistag zur Entscheidung empfehlen möchte: „Wir wollen mit diversen Maßnahme Aufbruchsstimmung erzeugen, gerade in unsicheren Zeiten.“

Notbetreuung der Gemeinde Westhausen für Kinder

Im Zusammenhang mit der Schließung der Kindertagesstätten und der Schulen wurde der Anspruch auf Notbetreuung ab dem 27. April 2020 ausgeweitet.

So werden künftig auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen.

Es haben nunmehr nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten und unabkömmlich sind, Anspruch auf eine Notbetreuung, sondern nun auch Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung   präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Es muss eine Bescheinigung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit und Präsenzpflicht am Arbeitsplatz, sowie eine Bestätigung, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist, vorliegen.

Alleinerziehenden gleichgestellt sind Erziehungsberechtigte dann, wenn die oder der weitere Erziehungsberechtigte aus zwingenden Gründen, zum Beispiel wegen einer schweren Erkrankung, an der Betreuung gehindert ist.

Wichtig: Ausgeschlossen von der Notbetreuung bleiben Kinder, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Ferner können Kinder, die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhter Temperatur zeigen, nicht betreut werden.

Sollten die genannten Kriterien für Sie zutreffen und sie anderweitig keine Betreuungsmöglichkeit haben, wenden Sie sich bitte je nach der derzeit besuchten Einrichtung Ihres Kindes an:

*Kindergarten Reichenbach, Frau Windirsch      

kiga_reichenbach@t-online.de

* Kinderkrippe „Am Rinnenberg“, Frau Oppold 

kita.westhausen@gmx.de

* Kindergarten Westerhofen, Frau Bolz               

kiga.westerhofen@t-online.de

* Naturkindergarten, Frau Herrmann                    

waldkindi2017@gmail.com

* Kindergarten Lippach, Frau Olbrich                   

kiga.lippach@t-online.de

* Kath. Kindergarten St. Martin, Frau Alender     

kindergarten@kindi-stmartin.de

* Propsteischule Westhausen, Frau Hecking-Langner

poststelle@propsteischule.de

Bei der Beantragung der Notbetreuung sind alle Angaben zu den vorgenannten Kriterien zu machen, da ansonsten eine Prüfung des Betreuungsanspruchs nicht möglich ist. 

Bitte verwenden Sie hierzu folgendes Formular: Anmeldebogen - Notfallbetreuung

Des Weiteren bitten wir Sie, uns die Bescheinigung des/der Arbeitgeber/s vorzulegen.

Für Notbetreuungen ist entsprechend den Empfehlungen des Gemeindetags ein Elternbeitrag zu erheben. Auf Basis des monatlichen Regelbeitrags sollen für die einzelnen Betreuungsformen Tagessätze erhoben werden.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

Gebühren

Die Eltern müssen also nur die Tage bezahlen, an denen ihre Kinder auch betreut werden. Maximal fällt bei voller Inanspruchnahme der reguläre monatliche Elternbeitrag der jeweiligen Betreuungsform an.

Der Beitrag staffelt sich nach den jeweiligen Betreuungszeiten wie folgt:

Regelgruppe / Verlängerte Öffnungszeiten bis 6 Std. pro Tag: 6,00 € / Tag

U3 Betreuung in altersgemischter Gruppe pro Tag: 12,00 € / Tag

Verlängerte Öffnungszeiten bis 7 Std. pro Tag: 10,00 € / Tag

Krippengruppe: Verlängerte Öffnungszeiten bis 6 Std. pro Tag: 17,00 € / Tag

     
Theresa Ziegler

Hauptamtsleiterin

Zimmer 2.4

Tel.: 07363/84-24

Anmeldebogen Notfallbetreuung
Vorlage Arbeitsbescheinigung

Der Einzug der Elternbeiträge für die wegen der Corona-Krise geschlossenen Kindertagesstätten wird im April und Mai 2020 zunächst ausgesetzt. Mit dieser Vorgehensweise sollen die Eltern in dieser schwierigen Zeit schnell und unbürokratisch entlastet werden.

Eine abschließende Entscheidung über die Erhebung dieser Zahlungen ist hiermit nicht verbunden. Diese wird zu einem späteren Zeitpunkt von den zuständigen Landesverbänden getroffen. Sobald die endgültige Entscheidung zu den Elternbeiträgen vorliegt, werden wir entsprechend informieren.

Mit den Elternbeiträgen für die Grundschulbetreuung wird ebenso verfahren.

 

Liebe Kinder,
herzlich Willkommen in unserer Kinderecke!

Seit Mitte März sind nun schon die Schulen und die Kindertagesstätten geschlossen. Herzlichen Dank an Euch alle, dass ihr so tapfer durchhaltet und gemeinsam mit Eurer Familie zuhause bleibt. Das ist vorbildlich und ganz wichtig, damit das Coronavirus hoffentlich bald wieder verschwindet. Ihr alle seid echte Helden! Damit es Euch daheim nicht langweilig wird, haben unsere Erzieherinnen aus den Kindertagesstätten und unsere Schulsozialarbeiterin der Propsteischule Frau Strohm in unserer Kinderecke tolle Spiele, Bastelanleitungen, Back- und Kochvorschläge, Videos und vieles mehr für Euch zusammengestellt. Viel Spaß dabei und vor allem: bleibt gesund!

Also eigentlich kann das doch gar nicht funktionieren. Niemals! Eine Katze und ein Rabe sollen Freunde sein? Wo es doch heißt, dass Katzen Vögel fressen. Kann das gut gehen?

Aber Frau Katze ist einsam und auf der Suche nach einem Freund. Kann Herr Rabe so mutig sein und einer Katze vertrauen? Sie hat doch gesagt, dass sie ihm nichts tut. Also nimmt er seinen ganzen Mut zusammen und die beiden lernen sich kennen und werden ganz tolle Freunde. Dabei spielt überhaupt keine Rolle, dass sie so unterschiedlich sind. Sie verbringen ganz viel Zeit zusammen, freuen sich darüber, dass sie so gute Freunde sind und erleben auch immer wieder in der Schule mit den Schülern tolle Dinge. So haben sie zum Beispiel einen Höflichkeitsrap zusammen gelernt, sie haben über Lieblingstiere geredet und wie man Freunde sein kann, auch wenn man ganz unterschiedlich ist.

Jetzt können wir alle gespannt sein, was Frau Katze und Herr Rabe als nächstes für Abenteuer erleben und wie das wohl mit dieser Postkarte weitergeht! Wir wünschen viel Spaß mit Frau Katze und Herrn Rabe!

>> Teil 1

>> Teil 2

>> Teil 3

>> Teil 4

   

Maibaumtradition im Ostalbkreis muss wegen Corona unterbrochen werden

Wie alt die Maibaumtradition ist, darüber scheiden sich die Geister. Als gesichert gilt aber, dass seit dem 16. Jahrhundert die heutige Form des Maibaums, ein hoher Stamm mit grüner Spitze und Kranz, benutzt und seit dem 19. Jahrhundert sogenannte Ortsmaibäume als Ausdruck des Selbstbewusstseins der Gemeinden aufgestellt wurden. Seitdem hat sich diese schöne Tradition immer weiter entwickelt.

Aufgrund des derzeit noch geltenden Kontaktverbots gemäß der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg können die teilweise sehr kunstvoll geschmückten Maibäume nicht entsprechend vorbereitet werden. Auch die Maibaumfeste und Hocketsen werden nach jetzigem Stand nicht möglich sein.

Deshalb haben sich die Oberbürgermeister, die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Ostalbkreis mit Landrat Klaus Pavel darauf verständigt, die Maibaumtradition in diesem Jahr ganz ausfallen zu lassen. „Wir haben diese Entscheidung schweren Herzens, aber einvernehmlich getroffen und freuen uns umso mehr auf zünftige Maibaumfeste im Jahr 2021!“, so der Landrat auch im Namen der Städte und Gemeinden.

Unser Jugendtreff Westhausen muss entsprechend den Vorgaben aus der Corona-Verordnung bis auf Weiteres leider geschlossen bleiben.

Die Gemeinde Westhausen hat entsprechend den Vorschriften der Corona-Verordnung BW alle öffentlichen Einrichtungen (Wöllersteinhalle, Turn-und Festhallen Westhausen und Lippach sowie die Kindertagesstätten und Propsteischule (außer Notbetreuung) etc. geschlossen.

Wir bitten außerdem um Verständnis und um unbedingte Beachtung, dass nach den Vorgaben des Landes auch alle Sport- und Bolzplätze in der Gemeinde bis auf Weiteres gesperrt sind, um Kontakte und damit Infektionsrisiken zu vermeiden.

Ab dem 06.05.2020 dürfen Spielplätze entsprechend den Regelungen der Landesregierung Baden-Württemberg unter Auflagen wieder öffnen. Bolzplätze bleiben hingegen weiterhin gesperrt.

Das Land hat in diesem Zusammenhang eine Zugangsbegrenzung für die Spielplätze mit durchschnittlich maximal einem Kind je 10 m² Spielplatzfläche festgelegt. Dadurch sollen die möglichen Kontakte und das damit verbundene Infektionsrisiko reduziert werden. Die Spielplätze dürfen von Kindern nur in Begleitung von Erwachsenen genutzt werden, um auch unter infektionspräventiven Gesichtspunkten eine verantwortungsvolle Nutzung der Spielgeräte durch die Kinder zu gewährleisten. Erwachsene Begleitpersonen werden nicht in die maximale Belegungszahl eingerechnet, da sie sich oft am Rande des Spielgeländes aufhalten bzw. beim Spielen mit dem Kind aus dem eigenen Haushalt keinen Abstand einhalten müssen. Zwischen den Personen ist – wo immer dies möglich ist – ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Bitte beachten Sie hierzu auch den jeweiligen Hinweisaushang an unseren Spielplätzen (Beispiel mit 10 Kindern/Spielplatz mit 100 m² siehe Download).
Viel Spaß beim Spielen und bleiben Sie gesund!

 

Hinweise
Spielplatz

Ob und falls ja, wann das Freibad Westhausen in die diesjährige Badesaison starten kann, ist momentan leider nicht absehbar. Gemäß der Corona-Verordnung der Landesregierung dürfen Schwimmbäder vorläufig nicht betrieben werden. Bis Klarheit über die weitere Vorgehensweisebesteht, können wir leider auch nicht mit dem Saisonkartenverkauf für das Freibad Westhausen beginnen.

Zum Schutz unserer Fahrgäste, hauptsächlich Seniorinnen und Senioren, als auch zum Schutz unserer ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer, haben wir als Vorsichtsmaßnahme die Fahrten mit unserem Bürgerrufauto „Wim“ bis auf Weiteres eingestellt.

 

Lena Ladenburger

Zimmer 2.3

Tel.: 07363/84-22

 
Aufgrund der dynamischen Entwicklung von Coronavirus-Infektionen müssen unbedingt auch alle privaten Treffen, Partys und Feiern unterbleiben – egal, ob zuhause oder an öffentlichen Plätzen. Dies gilt für Jung und Alt sowie ausdrücklich auch für alle Jugendhütten, die bis auf Weiteres geschlossen bleiben müssen!

Das Ziel ist es, eine unbedingt notwendige Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus zu erreichen und damit unser Gesundheitssystem aufrechtzuerhalten. Dies ist nur möglich, wenn alle persönlichen Kontakte auf ein absolut notwendiges Minimum beschränkt werden.

In diesem Zusammenhang appellieren wir auch eindringlich an alle Erziehungsberechtigten, ihrer Verantwortung gerecht zu werden und den Kindern und Jugendlichen Treffen untereinander bis auf Weiteres strengstens zu untersagen. Bitte bedenken Sie, dass eine weitere ungebremste Verbreitung des Coronavirus auch Ihre Familien treffen und bei einer Überlastung unseres Gesundheitswesens möglicherweise auch Ihren Angehörigen in den Krankenhäusern nicht mehr geholfen werden kann!

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Einhaltung der Regelungen aus der Corona-Verordnung polizeilich kontrolliert und Verstöße streng geahndet werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung im Kampf gegen das Coronavirus. Je strikter sich jetzt alle an die geltenden Regelungen halten, umso schneller können wir wieder in unser gewohntes soziales Leben zurückkehren.